Zur externen Seite Wechseln
Zur externen Seite Wechseln
Zur externen Seite Wechseln
Zur externen Seite Wechseln
Zur externen Seite Wechseln
Zur externen Seite Wechseln
Zur externen Seite Wechseln
Zur externen Seite Wechseln
Zur externen Seite Wechseln

1. Bgm. Günter Schuster wird Kreistagsmandat annehmen

Eintrag vom 30.01.2019

1. Bgm. Günter Schuster

Loichings Bürgermeister sieht sich trotz der tragischen Begleitumstände in der Pflicht.
Der tragische Unfalltod des Niederviehbacher ersten Bürgermeisters Josef Daffner gegen Ende des vergangenen Jahres ist allenthalben noch im Gedächtnis. Mittlerweile sind die kommunalen Gremien und Parteien damit befasst, das politische Erbe des Verstorbenen, sprich die Nachfolge, zu regeln.
In der ersten Gemeinderatssitzung des neuen Jahres war der Rat bei der Abarbeitung der umfangreichen Tagesordnung bereits bei „Wünsche und Anträge“ angekommen. Hier nun ergriff Bürgermeister Günter Schuster das Wort und gab folgende persönliche Erklärung ab. „Aufgrund der Ergebnisse der Kreistagswahlen 2014 bin ich Nachrücker für den verstorbenen Bürgermeister und Kreisrat Josef Daffner. Mitte Januar erhielt erhielt ich von Landrat Heinrich Trapp einen Brief, in dem mir mitgeteilt wurde, dass ich aufgrund der Ergebnisse der Kreistagswahl 2014 Nachrücker für den Kreistag bin. Gleichzeitig wurde ich aufgefordert, zu erklären, ob ich das kommunale Ehrenamt annehme. Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, insbesondere deshalb nicht, weil die Begleitumstände -der Todesfall meines Bürgermeisterkollegen aus der Nachbargemeinde – tragisch sind. Letztendlich habe ich mich entschieden, dass ich das Kreistagsmandat annehme. Ich tue meine Pflicht und komme dem Wählerwillen nach!“
Wie Schuster weiter ausführte, sei es, von den tragischen Begleitumständen dieses Nachrückens in den Kreistag einmal abgesehen, aus seiner Sicht durchaus sinnvoll, als Bürgermeister im Kreistag vertreten zu sein. Es gebe zu viele Wechselwirkungen zwischen Kreispolitik und Gemeindepolitik. Dies gelte gerade auch für seine Heimatgemeinde. Hier erinnerte der Bürgermeister beispielsweise an den geplanten, aber derzeit noch in der Schwebe befindlichen Bau des Autobahnzubringers (Bauabschnitte 3 und 4). Dieser führt bekanntlich teilweise über die Flur der Gemeinde und soll bei der Loichinger Isarbrücke an die DGF 8 angebunden werden. Als weitere, Beispiele nannte Schuster die geplante Sanierung der DGF 8, Ortsdurchfahrt Loiching, oder den geplanten Radweg von Weigendorf bis Loiching und die zukünftige geplante Fortsetzung von Weigendorf bis Oberwolkersdorf.
Und die Kommunalwahlen im kommenden Jahr werfen ebenfalls bereits ihre Schatten voraus. Im Zusammenhang mit der Erklärung, das Kreistagsmandat als Nachrücker annehmen zu wollen, informierte Schuster in öffentlicher Sitzung die Mitglieder des Gemeinderats und damit auch die Öffentlichkeit, dass er beabsichtige, bei den Kommunalwahlen 2020 für eine dritte Amtsperiode als Bürgermeister kandidieren zu wollen: „Voraussetzung ist natürlich, dass ich gesund bleibe!“

Rathaus

Gemeindeinformation

Bürgerinformation

Downloads

Hauptnavigation